10 Anzeichen, dass Sie einen Prolaps haben könnten

So wie unsere Haut den Auswirkungen der Schwerkraft und der Zeit ausgesetzt ist, altern auch die Beckenorgane und die Strukturen, die sie stützen. "Beckenorganprolaps" ist der allumfassende Begriff für das Absenken eines der Beckenorgane aus seiner normalen Position. Dies geschieht, wenn die Muskeln und das Gewebe, die all diese Organe an ihrem Platz halten, schwach werden und die Organe zu sinken beginnen. Die Symptome hängen davon ab, welches Organ sich entscheidet, aufmüpfig zu werden.

“Beckenorganprolaps ist der Sammelbegriff für das Absenken eines der Beckenorgane aus seiner normalen Position.”

Wenn sich die Blase in die Vaginalwand wölbt, spricht man von einer Zystozele. Diese geschieht in der Regel zusammen mit einer Urethrozele, was bedeutet, dass der Harnleiter, also die Röhre, die den Urin von der Blase in die Toilette leitet, vorfällt. Zystozelen sind die häufigste Form des Prolapses.

Wenn der Dickdarm in die Rückwand der Vagina eindringt, spricht man von einer Rectozele. Diese unterscheidet sich von einem Rektumprolaps, bei dem der Dickdarm durch den Anus vorfällt.

Wenn die Gebärmutter zusammen mit dem Gebärmutterhals in die Vagina rutscht, spricht man von einem Gebärmuttervorfall. Dies ist die zweithäufigste Form des Prolapses. Bei Frauen, die eine Hysterektomie hinter sich haben, kann der obere Teil der Vagina in den Vaginalkanal herabsinken. Dies wird als Prolaps des Scheidengewölbes bezeichnet.

"Menschen mit einem leichten Prolaps haben möglicherweise keine Symptome und erfahren erst bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung, dass sie einen Prolaps haben.”

Menschen mit einem leichten Prolaps haben möglicherweise keine Symptome und erfahren erst bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung, dass sie einen Prolaps haben. Wenn Sie jedoch Symptome verspüren und Risikofaktoren für einen Beckenorganprolaps haben, sind hier einige der ersten Anzeichen:

1. Ein pralles Gefühl:

Sie können das Gefühl haben, "auf einem Ball zu sitzen" oder dass etwas aus Ihrer Scheide herausragt.

2. Schweregefühl oder Druck:

Ein Druckgefühl im Becken, das sich im Laufe des Tages verschlimmern kann. Husten, Verstopfung oder schweres Heben können die Symptome ebenfalls verschlimmern. Manche Menschen beschreiben es als ein "Völlegefühl" in der Vagina.

3. Schmerzen oder Unbehagen im unteren Rückenbereich:

Während Rückenschmerzen viele Ursachen haben können, kann ein schmerzender Schmerz, der im Liegen nachlässt, ein Anzeichen für einen Beckenorganprolaps sein.

4. Druck oder Schmerzen im Unterleib:

Auch dies ist ein unbestimmtes Symptom, das auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein kann, aber bitte ignorieren Sie es nicht! Vor allem, wenn Sie andere Symptome haben.

5. Eine sichtbare Beule:

Möglicherweise sehen Sie eine kleine Beule am Eingang der Vagina. Dies ist ein ziemlich deutliches Anzeichen für einen Prolaps und tritt in der Regel in den späteren Stadien eines Prolapses auf, oder wenn es sich um einen vollständigen Prolaps handelt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Prolaps bereits sehr stark ausgeprägt, und eine konservative Behandlung kommt möglicherweise nicht mehr in Frage. Lassen Sie dies so bald wie möglich untersuchen, um Komplikationen zu vermeiden.

6. Schwierigkeiten beim Einführen eines Tampons:

Wenn es Ihnen schwerfällt, einen Tampon einzuführen, oder wenn er ständig herunterrutscht, könnte dies ein Anzeichen für einen Prolaps sein.

7. Schwierigkeiten beim Sex:

Ein Prolaps kann zu vaginalen Schmerzen beim Sex, Schwierigkeiten bei der Penetration oder zum Auslaufen der Blase beim Sex führen. Dies kann zu einem Nachlassen der Libido oder zu allgemeiner sexueller Unzufriedenheit und Desinteresse führen.

8. Blasenprobleme:

Häufiger Harndrang, ein dringendes Bedürfnis, die Blase zu entleeren, Probleme mit dem Urinfluss, unvollständige Blasenentleerung und Urinverlust beim Husten, Niesen, Lachen, Sex oder Sport können Anzeichen für einen Prolaps, insbesondere eine Zystozele sein. Manche Menschen stellen fest, dass sich ihr Blasenfluss verändert, wenn sie ihre Körperposition ändern, oder dass sie ihre Blase nur entleeren können, wenn sie ihre Vagina manuell neu positionieren. Eine unvollständige Blasenentleerung kann die Ursache für häufigere Infektionen sein, weshalb es ratsam ist, dieses Symptom von einem Arzt untersuchen zu lassen.

9. Darmprobleme:

Einige Symptome, die insbesondere bei einem Rectozele-Prolaps auftreten, sind Schwierigkeiten bei der Darmentleerung, das Gefühl, sich anstrengen zu müssen, Verstopfung und Inkontinenz. Anzeichen für Inkontinenz sind Flecken in der Unterwäsche, die vor allem bei einem Rektumprolaps auftreten. Weitere Symptome sind unkontrolliertes Pupsen, Stuhldrang und allgemeines Unbehagen während oder nach dem Stuhlgang.

10. Abnormale Blutungen aus der Vagina:

Dafür kann es viele Gründe geben, aber einer davon kann ein Prolaps sein. Es ist wichtig, mit einem Arzt über unregelmäßige Blutungen zu sprechen.

    Was sollten Sie tun, wenn Sie einen Prolaps vermuten?

    Wenn Sie eines dieser Symptome verspüren, sollten Sie es untersuchen lassen! Sie müssen nicht mit Unbehagen oder Schmerzen leben, denn es gibt hervorragende Behandlungsmöglichkeiten. Unbehandelt kann es zu Komplikationen wie häufigen Infektionen oder Geschwüren der Beckenorgane kommen.

    Bei leichten Symptomen kann ein Arzt Physiotherapie für den Beckenboden verschreiben. Lesen Sie mehr über Kegel-Übungen, und erfahren Sie, wie Sie Ihren Beckenboden am besten von zu Hause aus stärken können.

    Selbst wenn Sie keine Symptome haben, finden Sie hier einige Tipps wie Sie einen Prolaps in Zukunft verhindern können!

    Artikel verfasst von
    Dama Awadallah, Fachärztin
    Forschungsassistentin für das Mary S. Easton Center for Disease Research

     

    Mehr zum Thema:

    Entdecken Sie die Magie eines gesunden Beckenbodens:

     

    Referenzen :