Fertility and Infertility

Eines von acht Paaren hat Probleme, ein Kind zu zeugen. Oft behalten sie das für sich und kämpfen in dieser schwierigen Zeit mit Gefühlen wie Scham und Schuld. Es versteht sich von selbst, dass diese sensible Angelegenheit schon immer ein Tabuthema war. Wie es häufig aber so ist, wenn Sie an Ihre Freunde denken, und sich vor Augen halten, dass einer von sechs Ihrer Freunde Probleme mit der Empfängnis haben könnte. Der Weltfruchtbarkeitstag, der mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, die Kommunikation, Bildung und Befähigung in dieser schmerzvollen Situation (1) zu verbessern, bietet auch für uns die Chance, mehr über ein Thema zu erfahren, das leider viel zu oft vorkommt.

Am 2. November ist Weltfruchtbarkeitstag

Der Weltfruchtbarkeitstag 2021 ist denjenigen gewidmet, die unter Fruchtbarkeitsproblemen leiden, sowie denjenigen, die Betroffenen Unterstützung leisten. Der internationale Tag der Fruchtbarkeit soll Menschen in die Lage versetzen, offen über ihre Erfahrungen mitUnfruchtbarkeit und ihren individuellen Leidensweg zu sprechen, um das Bewusstsein für das Thema zu stärken und andere dazu anspornen, ebenfalls darüber zu sprechen (1). Wir alle wissen, dass geteiltes Leid halbes Leid ist. Mit einem Freund oder einer Freundin über ein Problem zu sprechen, hilft immer und ganz sicher auch bei Unfruchtbarkeit.

Warum gibt es den Weltfruchtbarkeitstag?

Weltweit sind 48,5 Millionen Paare von Unfruchtbarkeit betroffen (3). Eine Umfrage in Indien hat ergeben, dass mindestens 25 Prozent der Paare irgendwann mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen hatten und es vermeiden, das Thema mit einem Arzt zu besprechen (2). Ungefähr 15 % der Paare in den USA haben offenbar Probleme, ein Kind zu zeugen (3). Der diesjährige Weltfruchtbarkeitstag, der am 2. November begangen wird, soll das Bewusstsein zum Thema Unfruchtbarkeit erhöhen, häufige Missverständnisse ausräumen, Betroffene informieren und Freunde und Verwandte von Betroffenen unterstützen. Paare, die von Unfruchtbarkeit betroffen sind, sind nicht allein und falls auch Sie mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen haben, ist es wichtig für Sie zu wissen, dass Sie Unterstützung erhalten können und dass es oft keine konkrete Ursache für Unfruchtbarkeit gibt.

Was sind die häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit?

Die häufigsten Ursachen von Sterilität beim Mann sind:

  • Störungen der Spermaproduktion, wie Menge, Qualität und Beweglichkeit der Spermien
  • Varikozele
  • Retrograde Ejakulation
  • Immunologische Sterilität
  • Obstruktive Azoospermie
  • Hormonelle Ursachen
  • Medikamente (4)

Die häufigsten Ursachen von Sterilität bei der Frau sind:

  • Endometriose
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
  • Primäre Ovarialinsuffizienz (POI)
  • Gebärmuttermyome
  • Interstitielle Zystitis (IC)
  • HIV, Gonorrhö und Chlamydien (5)

Manchmal gibt es keine konkrete Ursache, weil beide Partner eigentlich fruchtbar sein könnten, aber die Spermien und Eizelle einfach nicht zusammenfinden. Versuchen Sie, sich nicht gegenseitig die Schuld zu geben, sondern gehen Sie in dieser turbulenten Zeit liebevoll und verständnisvoll miteinander um. Haben Sie keine Angst, Ihren Arzt um Hilfe zu bitten. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihnen zu helfen.

Wie wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert?

Oft stellen Paare, die versuchen schwanger zu werden, fest, dass sie trotz ungeschütztem Sex (bei einem heterosexuellen Paar) kein Kind empfangen. Meist wird ihnen geraten, es ein gutes Jahr lang mit ungeschütztem Verkehr zu versuchen, am besten zur Zeit um den Eisprung im Menstruationszyklus. Frauen über 36 sollten es nur sechs Monate lang probieren, bevor Untersuchungen durchgeführt werden, um den Grund für die augenscheinliche Unfruchtbarkeit zu ermitteln. Untersuchungen zur Feststellung des Hormonstatus, Ultraschall, Untersuchungen der Eierstöcke und bildgebende Verfahren werden eingesetzt, um herauszufinden, worin die Dysfunktion begründet ist. Diese Verfahren können zwar invasiv sein, verursachen in der Regel aber keine Schmerzen.

Ist Unfruchtbarkeit behandelbar?

Ja, in vielen Fällen kann Unfruchtbarkeit behandelt werden. Operationen sind eine Möglichkeit, wenn physiologische Ursachen festgestellt werden und bestimmte Medikamente (Hormone) können bei Eierstockfunktionsstörungen die Eizellenproduktion unterstützen. Es gibt sogar Arzneimittel, die die Hodenfunktion steigern, um die Spermienanzahl zu erhöhen. Auch einige Änderungen im Lebenswandel können die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis verbessern, etwa abzunehmen oder mit dem Rauchen aufzuhören. Weitere Methoden, die in Betracht kommen, sind die Intrauterine Insemination (IUI), ein Verfahren, bei dem Spermien direkt in die Gebärmutter eingeführt werden, um eine Befruchtung zu begünstigen. Die künstliche Befruchtung, wie etwa die In-vitro-Fertilisation ist eine weitere Möglichkeit, um sich einen Kinderwunsch zu erfüllen. Am besten fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie am besten vorgehen sollten.

Weitere internationale Tage zum Thema Unfruchtbarkeit

Der Tag der In-vitro-Fertilisation (IVF), der weltweit am 25. Juli begangen wird, bringt Hoffnung für Betroffene. Das Datum geht auf den Geburtstag des ersten IVF-Babys am 25. Juli 1978 zurück. (2)

Der Monat des Bewusstseins für Unfruchtbarkeit (World Infertility Awareness Month) wird jährlich im Juni gefeiert, um das Bewusstsein für die zahlreichen Fruchtbarkeitsprobleme zu erhöhen, mit denen Menschen auf der ganze Welt konfrontiert sind (6).

Bei der nationalen Woche des Bewusstseins für Unfruchtbarkeit (National Infertility Awareness Week; NIAW) vom 18. bis zu 24. April 2021 werden verschiedene Fertilitätsthemen zur Sprache gebracht und es gibt Unterstützungsangebote für diejenigen, die diese am meisten benötigen. (7)

Wie Sie sehen, gibt es viele Unterstützungsmöglichkeiten, falls Sie Schwierigkeiten haben, eine Familie zu gründen. Zögern Sie daher nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Perifit: Wir helfen Ihnen mit Spielen und Biofeedback, Ihren Beckenboden zu stärken

Perifit liegt Ihre Gesundheit am Herzen und informiert Sie über gesundheitliche Themen. Perifit bietet ein Gerät und eine Plattform an, die Ihnen mittels Biofeedback und unter Verwendung eines integrierten Sensors und einer mobilen App (8) eine sofortige Rückmeldung zur Kraft Ihres Beckenbodens und zur Qualität Ihrer Muskelkontraktionen (Kegel-Übungen) geben. Das Gerät, das mit Ihrem Smartphone verbunden wir, erstellt mithilfe von Biofeedback ein Beckenboden-Trainingsprogramm für alle Nutzerinnen unabhängig von ihrem Alter oder vom Zustand ihres Beckenbodens. Perifit bietet Ihnen eine unterhaltsame, ansprechende Möglichkeit, um Ihren Beckenboden zu stärken.

 

References: 

  1. World Fertility Day, ‘Why World Fertility Day is so important’ date accessed on 10/20/2021: https://www.worldfertilityday.com/why-world-fertility-day-is-so-important/ 
  2. India Today, ‘Here’s why Agra celebrates World IVF Day as Utsav Day’ date accessed on 10/20/2021: https://www.indiatoday.in/cities/agra/story/why-agra-celebrates-world-ivf-day-as-utsav-day-1832562-2021-07-26 
  3. The checkup by Single Care, ‘Infertility statistics 2021: How many couples are affected by infertility?’ date accessed on 10/20/2021: https://www.singlecare.com/blog/news/infertility-statistics/ 
  4. Urology Care Foundation, ‘What is Male Infertility’ date accessed on 10/20/2021: https://www.urologyhealth.org/urology-a-z/m/male-infertility 
  5. Web MD, ‘Women’s Health: Top Reproductive Problems’ date accessed on 10/20.2021: https://www.webmd.com/women/ss/slideshow-women-reproductive-problems 
  6. National Today, ‘World Infertility Awareness Month – June 2022’ date accessed on 10/20/2021: https://nationaltoday.com/world-infertility-awareness-month/#:~:text=World%20Infertility%20Awareness%20Month%20%E2%80%93%20June%202022&text=World%20Infertility%20Awareness%20Month%20is,as%20well%20as%20male%20fertility
  7. National infertility awareness week, ‘What I Want You To Know’ date accessed on 10/20/2021: https://infertilityawareness.org/ 
  8. Perifit, ‘Strengthen your pelvic floor with games’ date accessed on 10/20/2021: https://perifit.co/